Wie du in nur ca. 30 Minuten deine eigene Kundenbefragung erstellst

Kundenbefragung online

Eine Kundenbefragung ist ein sehr wichtiges Element im Marketing-Mix der Kundenbindung. Denn durch eine Kundenbefragung erhältst du einerseits wertvolles Feedback über deine Arbeit und andererseits wichtige Informationen über weitere Wünsche deiner Kunden.

So kannst du z.B. bei einer Kundenbefragung erfahren, was deine Kunden über dich, deine Leistungen, deine Produkte, deinen Service usw. denken, oder auch welche Produkte und Dienstleistungen deine Kunden noch gerne von dir hätten.

Bei wem führst du eine Kundenbefragung durch?

Jetzt wirst du vielleicht denken „natürlich bei meinen Kunden“. Doch du hast noch mehr Möglichkeiten und auch innerhalb deiner Kunden gibt es bestimmte Unterschiede zu beachten.

Mach dir deshalb im Vorfeld bereits Gedanken, wen du genau mit deiner Kundenbefragung ansprechen willst. Bitte gehe nicht nach dem Gießkannenprinzip vor, sondern selektierte ganz genau. Denn es ist ein Unterschied, ob du Interessenten befragen willst, die vielleicht bei dir bisher noch nicht gekauft haben, oder ob du Stammkunden anschreibst, zu denen bereits seit Jahren eine intensive Geschäftsbeziehung besteht.

Nachfolgend ein paar Vorschläge, mit wem du deine Kundenbefragung durchführen kannst:

– Interessenten
Erstkunden
– Stammkunden
– Ehemalige Kunden

Ich empfehle meinen Kunden z.B., dass sie ca. 1-2 Wochen nach dem Erstauftrag ihren Kunden kontaktieren, sich nochmals für den erteilten Auftrag bedanken und in diesem Zuge gleich eine kurze Kundenbefragung durchführen.

Offline oder Online?

Du kannst die Kundenumfrage schriftlich (du schickst deinen Kunden ein Anschreiben mit dem Fragebogen per Post zu), oder online erstellen. Ich persönlich favorisiere aufgrund der Automatisierung und den tollen technischen Möglichkeiten die Online-Variante.

Für eine Online-Kundenbefragung eignet sich hervorragend „Google Docs“. „Google Docs“ bietet dir vielfältige und flexible Möglichkeiten, schnell und einfach ein Formular online zu erstellen + zu versenden.  Hinzu kommt noch, dass du sogar die Antworten der teilnehmenden Kunden in „Google Docs“ direkt verfügbar hast und die Daten entsprechend für dich auswerten und weiter verwenden kannst.

Du solltest grundsätzlich beachten, dass die Beantwortung eines solchen Fragebogens Aufwand für deinen Kunden bedeutet. Deshalb ist es wichtig, dass du den Fragebogen von der Anzahl der Fragen her in Grenzen hältst und du deine Kunden vielleicht mit einem kleinen Präsent (als Dankeschön) zu einer Teilnahme motivierst. Es muss nichts Großes sein. Es sollte zu deinem Business und zu deiner Zielgruppe passen.

Gratis „Online-Video-Kurs“

Du bist ein Macher und willst gleich loslegen? Dann besorge dir gleich meinen kostenlosen Online-Video-Kurs. In diesem Kurs erfährst du, wie du in nur ca. 30 Minuten deine erste Kundenbefragung erstellst und durchführst.

Schreiben Sie einen Kommentar